naturheilpraxis  Körperarbeit Systemische Familienberatung Psychotherapie(Heilpraktikergesetz)      Andrea  Pienitz Heilpraktikerin
Craniosacrale Körpertherapie ist eine sanfte Form der Körperarbeit und spricht die Selbstheilungsmechanismen des Körpers an. Ich gehe mit den Bewegungen mit, um ihnen Raum und Sicherheit zu geben. So kann sich das System entspannen und ausdehnen. Durch sanftes Erfühlen mit den Händen erspüre ich Blockaden, um mit ihnen zu arbeiten. Manuelle Manipulation findet selten und sehr sanft statt. Lösung findet sowohl auf körperlicher Ebene, als auch auf geistiger und seelischer Ebene statt. Craniosacrale Körpertherapie kann bei Menschen jeden Alters angewendet werden, ich arbeite mit Erwachsenen, Kindern und Babys. William Garner Sutherland begründete die Craniosacrale Osteopathie Anfang des 20. Jahrhunderts und entdeckte, dass das Craniosacrale System (Schädel, Kreuzbein, Duralrohr, Hirn- und Rückenmark und die darin enthaltenen Flüssigkeiten) in einer natürlichen inneren rhythmischen Bewegung pulsiert, die er "Breath of Life" (Atem des Lebens) nannte. Er entwickelte zielgerichtete Behandlungsmethoden, um durch präzise eingesetzte Manipulationen und Drucktechniken die innere Ordnung wiederherzustellen. Im Laufe der Zeit entdeckte er, dass schon eine sanfte Berührung eine Korrektur von "innen heraus" initiiert. Dr. Sutherland war überzeugt davon, dass wir Menschen eine innewohnende Kraft besitzen, die uns korrigieren und heilen kann. Im folgenden Zitat wird das deutlich: „Erlaube der inneren physiologischen Funktion, ihre unfehlbare Potenz zu manifestieren,                     statt blinde Kraft von außen anzuwenden“ In den 70er Jahren begann der Osteopath John E. Upledger die craniosacrale Therapie weiter zu entwickeln und zu verbreiten. Seit dieser Zeit haben sich unterschiedliche Richtungen dieser Arbeit entwickelt: Craniosacrale Biodynamik bezieht sich auf die Arbeit mit den Flüssigkeitssystemen und einen tiefen Kontakt mit dem Klienten, der ihm Sicherheit auf allen Ebenen vermittelt. Craniosacrale Therapie bezieht sich eher auf die Arbeit von John E. Upledger. Er hat eine Behandlungsmethode entwickelt, die auf der Abfolge von sanften Manipulationen basiert. In meine Arbeit fließen beide Ansätze mit ein. Anwendungsbeispiele: Schmerzen, Verletzungen Wirbelsäulen- / Gelenkerkrankungen Kopfschmerzen, Migräne Traumata Stress, Erschöpfung, emotionale Krisen Psychosomatische Beschwerden Begleitung von Säuglingen und ihren Eltern, z. B.  bei Saug- und Trinkschwierigkeiten, (Dreimonats-)Koliken, Unruhezuständen Hyperaktivität und Konzentrationsschwäche
naturheilpraxis Körperarbeit Systemische Familienberatung Psychotherapie (Heilpraktikergesetz)
Andrea  Pienitz Heilpraktikerin